同等学力德语

考试试题

[问答题]Soziologen (社会学家) meinen oft, in den Grostdten die wichtigen Entwicklungen der modernen Gesellschaft zu finden. Fr sie ist der lndliche Raum immer noch traditionell strukturiert. Lothar Schmidt und Heide Schumann stellen dagegen in einer Forschung zum Thema ?Landjugend“ fest, dass auch die lndlichen Gebiete heute ein modernes Gesicht haben. Die Landbewohner unterscheiden sich in Kleidung und Verhalten kaum von den Stdtern. Angesichts dieser neuen Tendenz stehen die Jugendlichen auf dem Land heute vor einer neuen persnlichen Entwicklungsaufgabe. Sie mssen dabei eine eigene Indentitt (身份) finden, die nicht nach den Vorbildern aus der Grostadt geschaffen wird und sich dennoch von den drflichen Traditionen freimacht. Sie sind eine Jugend ?zwischen Dorf und Stadt“. Die Jugendlichen schtzen – bis in die Schicht der Studenten hinein – die Vertrautheit der lndlichen Umgebung und den Zusammenhalt (团结) unter den Menschen. Die Heimat wird aber auch als ein Raum erlebt, der anders gestaltet werden kann als die traditionelle Dorfwelt. So versuchen die Jugendlichen, eigene kulturelle Projekte in ihrer Heimat zu gestalten. Sie verbinden mit den Projekten auch soziale und berufliche Perspektiven. Denn trotz ihrer heimatlichen Verbundenheit stehen die Jugendlichen vor allem in abgelegenen (偏僻的) Gegenden vor dem Entscheidungsdruck von Bleiben und Weggehen. Dieser Druck ist fr die Mdchen noch grer, weil ihre Entfaltungsmglichkeiten geringer sind als die Jungen.
[单选题]Es scheint, als wrden die Deutschen nur noch das Weite suchen. Jedenfalls zieht es sieben von zehn Reisenden ins Ausland, vor allem nach Spanien, Italien und sterreich.Aber in keinem Land der Erde machen so viele Deutsche Urlaub wie im eigenen Lande. Drei von zehn Deutschen verbringen ihre Haupturlaubszeit zwischen Nordsee und Alpen – mehr als in Spanien, Italien und sterreich zusammen. Diese Informationen stammen aus dem Deutschen Fremdenverkehrsverband (DFV, 德 国 旅 游 协 会 ) und wissenschaftlichen Studien. Ein Schwachpunkt: Es wurden nur Reisen ber fnf Tage von Personen ber 14 Jahre bercksichtigt, die in Hotels, Ferienzentren und Jugendherbergen mit mindestens acht Betten schliefen. Anders ausgedrckt:VieleGsteinPensionenundinFerienwohnungen wurdennichtgezhlt. Auch eine andere Gruppe von Reisenden ist in diesen Informationen nicht erfasst: In DeutschlandsindTagfrTagund ganz besonders an denWochenenden vieleTausende unterwegs, die einen Tagesausflug machen. In Restaurants und fr Taxifahrten, Karten fr Zugfahrt und Museen,aufVolksfestenusw.gebendieTagestouristenrund50MilliardenEuroaus. Natrlich kennt man die Reiseziele, die Deutschlandurlauber gern whlen. Bayern und Schleswig-Holstein stehen ganz oben auf der Liste – wegen der Meere und der Berge. Deutlich positive Zahlen schreibt auch Nordrhein-Westfalen. Besonders Reisen und Ausflge ins Ruhrgebiet haben laut DFV an Aufmerksamkeit gewonnen. Der Frhsommer, in dem es oft geregnethat,hatallerdingsinvielendeutschen FeriengebietenzuniedrigemUmsatz (营业额) gefhrt.BesondersdieTagesgsteseien zu Hause geblieben, hie es. Immer kurzfristiger (临时的) zu buchen, ist auch im Inlandsgeschft immer blicher. So sind deutsche Feriengebiete immer strker vom Wetter abhngig. Wenn es kalt ist und regnet, ziehen viele Urlaubssuchende zu den Last-Minute-Schaltern an den Flughfen und inReisebros.ScheintdieSonne,buchensieReisenoderAusflge indienahenGebiete. A.EntscheidenSie bitte,welcheErklrungzu derzitiertenTextstellepasst! 14.DeutlichpositiveZahlenschreibtauchNordrhein-Westfalen.
[判断题]Hassan K,Trkei Ich bin 39 Jahre alt und schon seit 15 Jahren in Deutschland.Verheiratet war ich schon vor meiner Abreise aus der Trker-zwei Jahre.Ich bin in Istanbul geboren und Dreher gelernt.Warum ich nach Deutschland gekommen bin?Ja,sehen Sie:Wenn ich hier 2000 Mark verdiene,dann kann ich etwas davon sparen.Fr eine Mark bekomme ich 4 Lira.Wenn ich 300 Mark nach Hause schicke,dann bekommt die Familie 1200 Lira dafr.Auerdem--das ist der eigentliche Grund--kann man in der Trkei immer noch sehr schwer Arbeit bekommen,auch als Dreher. Bevor ich nach Berlin gekommen bin,hatte ich in Frankfurt als Dreher gearbeitet,bei der Firma Konti-Elektro...Ja,da war ich 14 Monate.Die ganze Zeit immer nur Akkordarbeit. Ich wei nicht,aber dann haben die wohl keinen guten Absatz mehr gehabt.Da kam die Firma Siemens und auch einige neue Chefs.Da wurde alles anders-schlechter.Zum Beispiel haben wir bei der Akkordarbeit vorher fnf Minuten fr ein stck gehabt.Als Siemens kam,wurden die Zeiten auf zwei Minuten herabgesetzt.Aber wir haben daher weniger verdient als vorher,muten aber schneller arbeiten und mehr stcke machen . Das waren Teile fr Elektrogerte.Dann waren die Kontrolleute nicht mit der Qualitt zufrieden.Wir haben gesagt,da wir in fnf Minuten gute Arbeit machen knnen,aber nicht in zwei Minuten. .. Da sagte der Kontrolleur,da wir dann lnger an einem stck arbeiten mssen,fnf Minuten oder vielleicht zehn Minuten.Wenn wir das machten,hatten wir auch weniger Geld.In zehn Minuten schaffst du natrlich nichts.Darum haben wir gekndigt-vier Kollegen aus der Trkei.Einer sagte,wir gehen jetzt nach Berlin...Ich wollte in Berlin auch als Dreher arbeiten,aber die Fabrik suchte nur Leute fr Schichtarbeit.. .So habe ich mit Schichtarbeit angefangen. Als meine Frau nach Berlin kam,waren wir gleich auf dem Wohnungsamt.Da haben sie gesagt,fr Auslnder gibt es keine Wohnungen.Natrlich,viele kommen vom Dorf in der Trkei und sind vielleicht zu laut.Aber ich habe schon Deutsche gesehen,die sind genauso laut... Jetzt haben wir in der Kantstrae eine Wohnung.Wohnung kann ich nicht sagen,nur zwei Zimmer und eine Kche fr meine Tochter,meine Frau und mich.Toilette ist eine Treppe tiefer,aber das ist nicht schlimm.Schlimm ist,da wir nur Zwei Zimmer haben. ...Jetzt schicke ich jeden Monat 200 bis 300 Mark an meine Eltern in Istanbul.Wie lange wir in Deutschland bleiben,das wei ich noch nicht.Plne haben wir noch nicht gemacht. Wenn ich Geld gespart habe,dann kann ich in Istanbul ein Geschft aufmachen. .. Es ist sehr schlecht,da viele von uns sich nicht richtig verstehen,wissen Sie.In der Fabrik,auf der Strae und im Geschft.Aber es ist so,da viele gar nicht Deutsch lernen wollen.Sie sagen,warum?Sie bleiben zwei Jahre,drei Jahre,dann fahren sie wieder zurck. Und dann bleiben sie zehn Jahre.Ich habe viel mit deutschen Kollegen zusammengearbeitet und gut Deutsch gelernt.Aber in den Abteilungen,wo nur Trken arbeiten,da lernen sie nichts. Eine ganze Abteilung nur Trken--die denken nicht daran,wo sie sind.Zuerst waren berall nur Schilder in Deutsch:Einschalten!Ausschalten!Vorsicht!Nicht rauchen!Und so.Da konnte keiner wissen,was das heit.Dann haben sie die Schilder in Trkisch angemacht--auch die Schilder fr Unfallverhtung.Aber viele knnen nicht lesen bei uns.Sie machen etwas falsch,und dann passiren viele Unflle.. . Welche Aussagen sind auf der Grundlage des Textes richtig(r),welche sind falsch? Viele Deutsche vermieten nicht gern an Auslnder,weil diese nach Meinung der Deutschen fast immer zu viel Lrm machen.